Ein Sieg in letzter Sekunde

Die Winterthurer Frauen haben den Fehlstart in die NLA-Saison korrigiert und im ersten Heimspiel Genf mit 62:60 bezwungen.

Cinzia Tomezzoli beim Wurf, der dem BCW den Sieg sichert. Foto: Stefan Kleiser

 

Knapper geht es nicht. Mit dem letzten Wurf, die Zeit war just abgelaufen, sicherte Cinzia Tomezzoli der Equipe aus dem Basketballclub Winterthur den ersten Sieg in der neuen Nationalliga-A-Meisterschaft. Der 62:60-Erfolg gegen Genève Elite Basket war glücklich. Denn Nationalspielerin und Teamcaptain Tomezzoli war bloss dank eines Ballverlustes von Emma Chardon in der eigenen Spielhälfte zwei weitere Sekunden vorher überhaupt nochmals zum Abschluss gekommen. Und im Angriff vorher hatte Sabrina Palie, die französische Verstärkungsspielerin der Westschweizerinnen, bei Punktegleichstand gleich zwei Freiwürfe nicht im Korb untergebracht.

«Wir hatten heute einige gute Aktionen, aber wir können viel besser spielen», meinte Cinzia Tomezzoli nach der Partie erleichtert. Vor Wochenfrist bei der 57:90-Niederlage in Fribourg hatte noch nicht viel zusammengepasst, und vor allem hatten die BCW-Frauen viel zu wenig nach hinten gearbeitet. Auch anfangs gegen Genf waren die Offensivaktionen nicht flüssig, und aus der Langdistanz blieben die Treffer fast vollständig aus. Nach zehn Minuten lagen die Winterthurerinnen darum 12:18 im Rückstand. Doch im zweiten Viertel ging schon vieles besser, der BCW übernahm die Führung, die das Team gleich nach dem Seitenwechsel auf neun Punkte ausbaute.

Emotionale Achterbahnfahrt

Doch die Equipe ist eben noch nicht gefestigt, und nach einem 0:10 innerhalb von drei Minuten sah es plötzlich nicht mehr nach einem Sieg im ersten Heimspiel in der neuen Spielstätte Neuhegi aus. Bis zur dramatischen Schlussphase mit einem Korb von Paulina Körner und sieben Punkten von Tomezzoli in den letzten vier Minuten. Dabei hatte die 30-Jährige in der ersten Halbzeit wie schon vor einer Woche miserabel getroffen (ein Korb bei sechs Würfen aus dem Feld). «Aber du musst einfach weiterwerfen und darfst nie aufhören, an dich zu glauben», sagt Cinzia Tomezzoli. Und wenn man merke, dass die Mannschaft an einen glaube, dann klappe es auch wieder. skl

NLA Frauen: Winterthur – Genève Elite Basket 62:60 (12:18, 22:12, 13:11, 15:19). – Schiedsrichter: Jovanovic/ Trümpy. – Zuschauer: 70. – Winterthur: Sakica (5), Tomezzoli (14), Bosnjak (2), Albanez (19), Singleton (10); Körner (8), Wettach, Rosset (4). Nicht eingesetzt: Lemcke, Balle. Coach: Rasljic. – Genève Elite Basket: Margot (13), Toumi (5), Gassion (16), Palie (11), Chardon (8); Martinez (4), McDowell (2), Takyi (1), Diop, Haas. Trainer: Petit. – Trefferquoten Winterthur: 2 Punkte 19 von 49, 3 Punkte 4 von 17, Freiwürfe 12 von 18. Trefferquoten Genève Elite Basket: 2 Punkte 16 von 39, 3 Punkte 5 von 9, Freiwürfe 13 von 19.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren

Goldsponsoren
Bronzesponsoren
Topscorer-Sponsor
Ausrüster
Nachwuchssponsoren
Medienpartner
Medical Partner
Partner
Sponsorendossier
Top